Direkt zu:
Landschaft Welle
09.12.2019

LEADER-Aktionsgruppe Nordschwarzwald unterstützt Kleinprojekte

Jetzt 80% Förderung beantragen – erste Frist zur Einreichung von Anträgen ist der 4. März 2020

In den Jahren 2020 und 2021 verfügt die LEADER-Aktionsgruppe Nordschwarzwald über ein Regionalbudget von 200.000 Euro pro Jahr zur Förderung von Kleinprojekten. Diese Mittel stammen aus der „Gemeinschaftsaufgabe zur Förderung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK). 180.000 Euro kommen somit vom Bund und vom Land Baden-Württemberg. Den regionalen Eigenanteil in Höhe von 10% stellen die beiden Landkreise Calw und Freudenstadt bereit.

 

Voraussetzung für die Förderung ist, dass die Gesamtkosten eines Projektes zwischen 2.000 Euro und 20.000 Euro netto liegen. „Auch für Kleinprojekte gilt, dass sie innerhalb der LEADER-Kulisse umgesetzt werden und dazu beitragen das Regionale Entwicklungskonzept der LEADER-Aktionsgruppe Nordschwarzwald und die dort formuliertem Handlungsschwerpunkte umzusetzen“, erläutert Dajana Greger, Geschäftsführerin der Aktionsgruppe. „Das Verfahren ist einfacher und schlanker als in den herkömmlichen Förderprogrammen, da alles über uns als Geschäftsstelle läuft“, wirbt Greger für dieses neue Förderinstrument.

 

Mit dem Regionalbudget werden Maßnahmen zur  Dorfentwicklung gefördert, zum Ausbau der ländlichen und touristischen Infrastruktur sowie zur Sicherung der Grundversorgung. Antragsberechtigt ist jeder, also sowohl Privatpersonen, Vereine, Verbände, Landwirte sowie Gebietskörperschaften des öffentlichen Rechts. Betriebe können nur gefördert werden, wenn sie weniger als zehn Mitarbeiter haben.

 

Die Bandbreite der Fördermöglichkeiten ist groß. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der LEADER-Aktionsgruppe Nordschwarzwald unter  www.leader-nordschwarzwald.de.

 

Ansprechpartner für Fragen rund um das Regionalbudget und die Förderung von Kleinprojekten ist Daniel Frohnmaier (E-Mail: Daniel.Frohnmaier@kreis-calw.de, Tel. 07051/160-468).