Direkt zu:
Landschaft Welle
04.10.2021

Stoffwindelzuschuss ab Oktober

Neugeborene verändern das Leben der Eltern grundlegend, bis hin zur anfallenden Restabfallmenge durch Wegwerfwindeln. 

Stoffwindeln helfen, Ressourcen zu schonen und diesen Abfallberg zu reduzieren. Darum fördert die AWG Abfallwirtschaft Landkreis Calw GmbH (AWG) seit Oktober die Verwendung von Stoffwindeln.

Familien können nun wählen, ob sie eine Stoffwindelförderung oder Windelsäcke zur Entsorgung auf den Recyclinghöfen erhalten wollen. „Ziel ist es, die sowieso schon geringe anfallende Restabfallmenge im Landkreis weiter zu reduzieren“, erläutert Helge Jesse, Bereichsleiter bei der AWG. „Deshalb wollen wir einen Anreiz bieten Stoffwindeln zu verwenden. Zudem werden damit Ressourcen geschont, die sonst nach einmaliger Verwendung in der Tonne oder im Abfallsack gelandet wären.“ Die Unterstützung beträgt einmalig 50 Euro. Um diesen Zuschuss zu erhalten, müssen die Eltern eine Kopie der Geburtsurkunde und einen Beleg über den Erwerb von Stoffwindeln oder die Nutzung eines Windelservices einreichen. Ausführliche Informationen dazu stellt die AWG unter www.awg-info.de/privatkunden/windelzuschuss-fuer-neugeborene zur Verfügung. Melden dürfen sich auch diejenigen, deren Babys Januar bis September 2021 geboren wurden und die keine Windelsäcke bekommen oder benutzt haben.

Bisher unterstützte die AWG in Kooperation mit dem Landkreis und den Städten und Gemeinden Familien mit Neugeborenen lediglich durch die Ausgabe von Windelsäcken. Mit diesen Windelsäcken können die anfallenden Windeln auf den acht Recyclinghöfen und Entsorgungsanlagen der AWG kostenlos abgegeben werden.

Bei Fragen zur neuen Unterstützung ab Oktober bei der Verwendung von Stoffwindeln gibt die Abfallberatung unter der kostenlosen Servicenummer 0800 30 30 839 oder der E-Mail-Adresse kontakt@awg-info.de gerne Auskunft.

Bildnachweis: Pixabay.

Bildunterschrift: Stoffwindeln schonen Ressourcen.