Direkt zu:
Landratsamt Haus C Welle

Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

Asylbewerber und Ausländer mit einer sogenannten Duldung können Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten, sofern die eigenen Einkünfte zur Bestreitung des Lebensunterhalts nicht ausreichen.

Ziel der Leistungen ist die Sicherstellung des Lebensbedarfs durch Bewilligung von Geld- und/oder Sachleistungen für:

  • Ernährung
  • Kleidung
  • Unterkunft, medizinische Versorgung und sonstigen lebensnotwendigen Bedarf

 

 Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) erhalten Ausländerinnen und Ausländer, die sich tatsächlich im Bundesgebiet aufhalten und die

  • eine Aufenthaltsgestattung nach dem Asylverfahrensgesetz besitzen,
  • über einen Flughafen einreisen wollen und denen die Einreise nicht oder noch nicht gestattet ist,
  • wegen des Krieges in ihrem Heimatland eine Aufenthaltserlaubnis nach § 23 Abs. 1 oder § 24 des Aufenthaltsgesetzes oder die eine Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Abs. 4 Satz 1, Abs. 4a, 4b oder Abs. 5 des Aufenthaltsgesetzes besitzen,
  • eine Duldung nach § 60a des Ausländergesetzes haben,
  • vollziehbar ausreisepflichtig sind, auch wenn eine Abschiebungsandrohung noch nicht oder nicht mehr vollziehbar ist, oder
  • Ehegatten, Lebenspartner oder minderjährige Kinder der oben genannten Personen sind, ohne dass sie selbst die dort genannten Voraussetzungen erfüllen,
  • einen Folgeantrag nach § 71 des Asylbewerberleistungsgesetzes oder einen Zweitantrag nach § 71a des Asylverfahrensgesetzes stellen.

 

Die Leistungsansprüche auf Sicherung des notwendigen Lebensunterhalts sind im Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) geregelt:

  • Grundleistungen (§ 3 AsylbLG): Ernährung, Unterkunft, Heizung, Kleidung, Leistungen für gesundheits- und Körperpflege, Gebrauchs und Verbrauchsgüter des Haushalts
  • Leistungen bei Krankheit, Schwangerschaft und Geburt (§ 4 AsylbLG)
  • sonstige Leistungen (§ 6 AsylbLG): Dies sind Leistungen, die in der Besonderheit des Einzelfalls begründet sind.

Wir bitten um Beachtung, dass eine Vorsprache nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich ist.

Welcher Ansprechpartner für die Leistungsgewährung in einer Gemeinschaftsunterkunft  für Sie zuständig ist, sehen Sie in folgender Übersicht: 

 

Gemeinschaftsunterkunft Ansprechpartner
   
Bad Liebenzell "Forchenhalde" Frau Ohngemach
Calw "Oberriedter Str." Frau Dittus
Calw "Speßhardter Weg" Frau Dittus
Nagold-Gündringen "Immenstall 70" Frau Haag
Neubulach "Bühlstraße" Frau Ohngemach
Wildberg "Oberer Welzgraben" Frau Teepoo

Ansprechpartner für die Leistungsgewährung für den Aufgabenbereich Ukraine sind Frau Bachmann, Frau Maurer und Frau Richter.


Welcher Ansprechpartner für die Leistungsgewährung in einer Anschlussunterbringung zuständig ist, sehen Sie in folgender Übersicht:  

Kommune Ansprechpartner
   
Altensteig Frau Haag
Althengstett Frau Teepoo
Bad Herrenalb Frau Haag
Bad Liebenzell Frau Teepoo
Hoffnungshaus Bad Liebenzell Frau Dittus
Bad Teinach-Zavelstein

Frau Ohngemach

Bad Wildbad Frau Haag
Calw Frau Ohngemach
Dobel Frau Dittus
Ebhausen Frau Teepoo
Egenhausen Frau Teepoo

Haiterbach

Frau Ohngemach
Gechingen Frau Dittus
Höfen an der Enz Frau Dittus
Nagold Frau Teepoo
Neubulach Frau Ohngemach
Neuweiler Frau Dittus
Oberreichenbach Frau Ohngemach

Ostelsheim

Frau Dittus

Rohrdorf Frau Ohngemach
Simmersfeld Frau Dittus
Simmozheim Frau Teepoo
Schömberg Frau Haag
Unterreichenbach Frau Dittus
Wildberg Frau Teepoo